Erfahrungen & Bewertungen zu IMMO.WERTAS GmbH

Hausgeld?! Gibts nicht!

 
Für die Menschen, die bereits schon Erfahrungen mit dem Thema vermietete Immobilien haben möchte ich Ihnen eine Sache vorab sagen : Vergessen Sie alles, was Sie bislang von vermieteten Immobilien kennen in Bezug auf Verwaltung dieser Immobilie.

Der Pflegeheimbetreiber – also Ihr Mieter – ist bei Pflegeimmobilien für den allergrößten Anteil der klassischen Immobilien-Nebenkosten des Gebäudes zuständig. Jegliche Schornsteinfegerkosten, Kosten für Strom, Gas, Wasser, Internet, Grundsteuer organisiert der Pflegeheimbetreiber in Eigenregie.

Des weiteren gibt es auch keine klassische Kaltmiete oder Warmmiete inklusive der Nebenkosten, da keine Hausnebenkosten in diesem Sinne anfallen.

Sie selbst haben als Eigentümer damit also nichts mehr zu tun. Hier spart man sich die häufigen Diskussionen mit Mietern über falsch erstellte Abrechnungen oder gar den Ärger mit dem Mieterschutzbund, den klassische Mieter gerne in solchen Fällen beauftragen. Die einzigen Positionen die für Sie anfallen sind die Verwaltergebühr, die Instandhaltungsrücklage an Dach und Fach und ist die Kontoführungsgebühr des Hausverwalters. Hier unterscheiden sich die Pflegeheimprojekte teilweise erheblich. Auch hier macht ein Vergleich durch Ihren Berater Sinn.

Am Jahresende erhalten Sie einmal eine Abrechnung auf dem Ihre Miete, die gebildete Instandhaltungsrücklage, die Verwaltergebühr und die Kontoführungsgebühr enthalten ist. Das war’s.

Alles andere fällt bei Pflegeimmobilien als Kapitalanlage nicht an und ist deshalb eine unkomplizierte und sehr verwaltungsarme Variante in Immobilien zu investieren.

Hausgeld?! Gibts nicht!
Bewerte diesen Beitrag!
Teilen Sie diese Seite auf:

Schreibe einen Kommentar